Microsoft Tech Blog

Blogbeitrag: SharePoint 2019 – was gibt’s Neues?

SharePoint 2019 ist nun offiziell verfügbar. Doch lohnt sich die Migration von SharePoint 2016 oder früheren Versionen auf SharePoint 2019 und wie gestaltet sich die Migration? Diese Fragen möchten wir mit diesem Beitrag näher erläutern.

Die Neuerungen

Zuerst schauen wir uns die wirklich beachtliche Anzahl an neuen Features, die mit SharePoint 2019 erscheinen, näher an.

Tipp: Wer zusätzlich zu seiner OnPremise Umgebung noch eine Office 365 Umgebung nutzt, wird viele dieser Features bereits aus der Office 365-Welt kennen.

Vorab: OnPremise wird “modern”, konkret bedeutet dies, die Einführung von:

      • Communication Site Template
      • SharePoint Home
      • Modern List und Library Experience
      • Modern Teamsite
      • Modern Webparts (SPFx)
      • Modern Search Experience
      • New OneDrive Sync Client (Groove.exe)

SharePoint 2019 unterscheidet sich, zumindest optisch, kaum von der Office 365 Version. Kaum verwunderlich, denn die Server Version hat ungefähr den Stand der Cloud März/April 2018.

Zu den weiteren, wichtigen Features gehören:

      • Fast Site Creation
        • Das Feature wurde schon unter SharePoint 2016 eingeführt und ist in 2019 für die Modern Teamsite und die Communication Site verfügbar. Die Site Collections werden dadurch innerhalb von ein paar Sekunden erstellt
      • Größerer File Upload
        • Dateien bis 15 GB werden nun unterstützt
      • Unterstützung von IIS 7
        • Abhängigkeiten zu IIS 6 wurden komplett entfernt. Wer einmal eingehende Mails in SharePoint konfiguriert, wird sich darüber sicher freuen

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere kleine Änderungen wie z. B. eine verbesserte Hybrid Oberfläche oder neue Sonderzeichen, die im Dokumentennamen verwendet werden können.

Alle Features finden Sie in der Microsoft Dokumentation unter:

https://docs.microsoft.com/de-de/sharepoint/what-s-new/new-and-improved-features-in-sharepoint-server-2019

 

Cloud first, mobile first

Wie bereits erwähnt, sieht SharePoint 2019 zwar so aus wie der große Cloud Bruder, allerdings sind viele Funktionen der Modern Sites in OnPremise nicht verfügbar (zumindest noch nicht).
Nicht verfügbar für die OnPremise- Welt sind:

      • Hubsites
      • Teamsites Connected als Office 365 Group
      • Teams bleibt ein reiner Cloud-Dienst
      • Site Designs und Site Scripts
      • PowerApps Forms und Flow
      • Intelligentes Laden von Elementen, um das 5.000 Limit zu umgehen

 

Welche Funktionen sind entfallen?

Microsoft hat nicht nur neue Features hinzugefügt, sondern auch Alte entfernt. Dazu gehört auch ein Feature, das einige Firmen mit Sicherheit hindern wird, zu migrieren:

 

      • Mehrmandenfähigkeit
        • Wir hatten bisher sehr wenige Kunden, die dieses Feature genutzt haben. Diejenigen, die mehrere Mandanten nutzen, machen dies allerdings sehr intensiv und müssen die Daten richtlinientechnisch auch trennen. Eine Alternative dazu gibt es leider nicht wirklich. Hier bleibt entweder nur eine zusätzliche Auslagerung in die Cloud oder ein Aufbau einer zweiten OnPremise Farm mit allen Nachteilen wie Lizenzen, Wartung….
      • Sandbox Solutions
        • In der Cloud schon länger nicht mehr verfügbar, unter SharePoint 2016 ausgeschaltet und mit SharePoint 2019 nun gar nicht mehr vorhanden. Farm Solutions sind unter 2019 noch verfügbar, doch das ganze Farm Solution Modell ist veraltet.

          Anmerkung
          : Inzwischen gibt es weitaus bessere technische Mittel als das der Farm Solutions. Zur Erweiterung der SharePoint Funktionalitäten empfehlen wir bereits seit geraumer Zeit bspw. das App Modell oder das SPFx Framework.

          Tipp:
           Farm Solutions gelten seit einigen Jahren als “not recommended”. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen sich genau begründen zu lassen, wieso eine Farm Solution in Ihrer Unternehmung zum Einsatz kommen soll. Denn es gilt: Microsoft selbst empfiehlt stets den Einsatz von “Client Side Technologien” (bspw. AppModel, SPFx).
      • PowerPivot-Katalog und – Aktualisierung
        • Mit Einführung des PowerBI Stacks der Cloud hat Microsoft eine wesentlich mächtigere und vielfältigere Lösung im Portfolio. Daher ist es ratsam dieses PowerPivot Feature nun endgültig aus dem Funktionsumfang herauszunehmen.
          Notiz: Aufgrund von Lizenzierung, Komplexität und Limitierungen wurde es zumindest bei unseren Kunden nie produktiv eingesetzt, wenn überhaupt nur zu Testzwecken.

Alle entfernten Features, sowie die auf depracted gesetzten Features, finden Sie unter:

https://docs.microsoft.com/de-de/sharepoint/what-s-new/what-s-deprecated-or-removed-from-sharepoint-server-2019

Die Frage, ob sich eine Migration auf SharePoint 2019 also lohnt…

SharePoint ist nicht schwarz oder weiß, sondern situationsabhängig. Eine generelle Antwort auf die Frage, ob eine Migration lohnenswert ist, ist fast unmöglich, da das Produkt einfach zu komplex und von zu vielen situativen Faktoren abhängig ist.

Einer der großen Vorteile von SharePoint 2019 ist das Mobile Thema und der neue OneDrive Sync Client. Die Modern Pages sind responsive und bieten mobil dadurch eine super Enduser Erfahrung. Um mit SharePoint zu arbeiten, benötigen Sie in Kombination mit der SharePoint Mobil App so gut wie keinen Desktop PC mehr.

Wer einmal versucht hat ein SharePoint Pagelayout responsive zu bekommen, der weiß wie aufwendig dies ist. Auch der neue OneDrive Client hat seine Vorteile: allem voran das entfernte 5.000 Limit beim Synchronisieren von Dokumenten.

Wenn das Thema Mobile bei Ihnen sehr ausgebreitet ist, die Mitarbeiter schon jetzt häufiger auf einem iPad als mit einem Desktop Client arbeiten und/oder sie aktuell schon die Cloud nutzen und Ihren Mitarbeiter dieselbe Oberfläche wie in SharePoint Online bieten wollen, dann würde ich sagen könnte eine Migration für Sie interessant sein.

Gegen eine Migration spricht häufig der erhebliche Aufwand oder der Wegfall benötigter Funktionen. Natürlich gibt es auch noch die üblichen Migrationsgründe wie der allgemeine Support von Microsoft etc.

Interessant ist hier, dass SharePoint 2019 nicht wie üblich zehn Jahre sondern nur noch sieben Jahre supported wird. Das heißt konkret, dass der Support (Standard) mit SharePoint 2016 endet. Scheinbar will sich Microsoft von OnPremise entfernen, ob dies jedoch wirklich eintritt, wird die Zukunft zeigen.

Den eigentlichen Migrationsprozess hat Microsoft so gut wie unberührt gelassen. Das heißt Sie müssen alle Versionen bis zu 2019 durch migrieren. Ist bei Ihnen aktuell SharePoint 2013 im Einsatz, müssen Sie also zuerst auf 2016 und dann auf 2019 migrieren. Wie bereits bei SharePoint 2016 gibt es nur die Database Attach Methode. Es wird also die 2019 Farm installiert und die Datenbanken dann angehängt.

Sie haben weitere Fragen zu Migration oder benötigten Hilfe? Kontaktieren Sie uns einfach – wir unterstützen Sie vom Migrationskonzept bis hin zur vollständigen Migration gerne!